AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

§1.               Allgemeines

1.1.             Wir bitten alle Kursteilnehmer, während der Kurse keine Telefongespräche zu führen, da dies den Unterricht, den Trainer und die anderen Teilnehmer stört.

 

1.2.             Alle Unterlagen, die von der Hundeschule Bully ausgehändigt oder per Internet zur Verfügung gestellt werden, sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht vervielfältigt oder verbreitet werden.

 

1.3.             Mit der unterschriebenen Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie die allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptieren.

 

1.4.             Sollten einzelne Klauseln der Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so bleiben die restlichen Bestandteile der Geschäftsbedingungen hiervon unberührt.

 

§2.               Organisation

2.1.             Aus organisatorischen Gründen behalten wir uns das Recht vor, Kurse bei zu wenig Anmeldungen oder aussergewöhnlichen Ereignissen abzusagen oder zu verschieben.

 

2.2.             Der Erfolg der Unterrichtsstunden hängt auch von den Teilnehmern ab, deshalb wird keinerlei Erfolgsgarantie gegeben.

 

2.3.             Die Hundeschule Bully behält sich vor, den Unterricht nach eigenem Ermessen abzubrechen. Die Kursgebühren werden in diesem Fall anteilig zurückerstattet.

 

2.4.             Die Hundeschule Bully behält sich vor, die Örtlichkeiten für die Trainingsstunden des Einzelunterrichts und des Gruppenunterrichts individuell zu bestimmen.

 

2.5.             Die Hundeschule Bully behält sich vor, Hunden, die nicht für den Gruppenunterricht geeignet erscheinen, die Teilnahme zu verweigern. In diesem Falle besteht selbstverständlich die Möglichkeit durch Einzelunterricht den Hund auf die Teilnahme am Gruppenunterricht vorzubereiten.

 

2.6.             Den Anweisungen der Übungsleiter ist Folge zu leisten

 

§3.               Parkmöglichkeiten

3.1.             Bitte parkieren Sie Ihr Auto auf dem grossen Parkfeld auf dem Hundeschulareal. Bitte rückwärts parkieren.

 

§4.               Hundekot

4.1.             Auf dem Übungsplatz dürfen sich die Hunde nicht versäubern. Vorgängig kann ihr Vierbeiner in der Umgebung „gassi gehen“. Bitte die Kotaufnahmepflicht der Gemeinde einhalten.

 

§5.               Leinenpflicht

5.1.             Auf dem Übungsplatz sind die Hunde an der Leine zu führen, sie werden erst auf Weisung des Instruktors freigelassen.

 

§6.               Impfungen/Versicherung

6.1.             Jeder Hund muss gegen Staupe, Parvovirose und Zwingerhusten geimpft sein.

6.2.             Die Impfung darf nicht länger als 1 Jahr zurückliegen.

(Es wird darum gebeten den Impfausweis am ersten Kurstag unaufgefordert vorzuweisen.) Für jeden Hund muss eine ausreichende und gültige Haftpflichtversicherung abgeschlossen sein.

 

6.3.             Police der Haftpflichtversicherung ist auf Verlangen vorzuzeigen.

6.4.             Darüber hinaus versichert der Kunde, dass sein Hund frei von ansteckenden Krankheiten ist.

 

6.5.             Alle Arten von Erkrankungen und Unfällen des Hundes sind dem Trainer zu Beginn des Trainings mitzuteilen.

 

6.6.             Die Teilnehmer haben sich an die Anweisungen des Trainers zu halten.

 

6.7.             Insbesondere das Ableinen, das Gestatten von Freilauf und das Zusammenführen von Hunden, dürfen nur auf Anweisung des Trainers erfolgen.

 

6.8.             Die Hunde sind grundsätzlich so zu halten, dass eine Gefährdung des Trainers, anderer Kursteilnehmer und anderer Personen ausgeschlossen werden kann.

 

§7.               Haftung

7.1.             Der Kunde haftet für alle von sich, von seinem Hund, sowie von seinen Begleitpersonen verursachten Schäden.

 

7.2.             Die Hundeschule Bully übernimmt keinerlei Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die durch die Anwendung der gezeigten Übungen entstehen. Sowie für Schäden oder Verletzungen, die durch teilnehmende Hunde entstehen.

 

7.3.             Eine Haftung des Trainers wird grundsätzlich ausgeschlossen.

 

7.4.             Der Kunde übernimmt die alleinige Haftung für seinen Hund, auch wenn er auf Veranlassung des Trainers handelt.

 

7.5.             Soweit der Kunde durch den Trainer aufgefordert wird, seinen Hund von der Leine zu lösen, übernimmt der Kunde allein die Verantwortung dafür.

 

7.6.             Die Aufsichtspflicht über den Hund obliegt dem Besitzer.

 

7.7.             Die Teilnahme am Unterricht erfolgt auf eigene Gefahr und alle Begleitpersonen sind durch den Teilnehmer von dem Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen.

 

7.8.             Die Teilnahme oder der Besuch der Trainings- und Beratungsstunden erfolgt auf eigenes Risiko.

 

7.9.             Eine Unterrichtsstunde dauert normalerweise 60 Minuten. Verspätungen des Kunden gehen zu dessen Lasten und berechtigen nicht zur Verlängerung der Kursstunde oder Minderung der Kurskosten.

 

§8.               Die aktuelle Preisliste ist Bestandteil dieser AGB.

8.1.             Preiserhöhungen behält sich die Hundeschule Bully ausdrücklich vor.

 

§9.               Bezahlung

9.1.             Der Kunde hat vor der ersten Kursstunde, den vollen Betrag des Einzel- oder Gruppen-Kurses, per Einzahlung auf das Konto der Hundeschule Bully oder in Bar am 1. Kurstag zu bezahlen.

 

9.2.             Ist dies am 2. Kurstag nicht getätigt, behält sich die Hundeschule Bully vor, dies als Einzellektion zu verrechnen.

 

§10.           Absenzen

10.1.         Terminverschiebungen oder Absagen können schriftlich, telefonisch /SMS (076 510 76 69) oder per E-Mail (info@hundeschulebully.ch) erfolgen.

 

10.2.         Generell gilt vereinbarte Unterrichtstermine, für welche sich der Hundehalter angemeldet hat oder Gruppenstunden an denen er regelmässig teilnimmt, müssen insofern der Hundehalter verhindert ist mindestens 24 Stunden im voraus durch den Teilnehmer abgesagt bzw. verschoben werden. Geschieht dies nicht – behalten wir uns das Recht vor die Lektion im vollen Umfang zu berechnen.

 

10.3.         Die Ausbildner behalten sich vor, in dringenden Fällen Unterrichtsstunden abzusagen. In diesen Fällen wird der Unterricht nachgeholt bzw. verschoben.

 

10.4.         Bei vorzeitigem Abbruch der vereinbarten Unterrichtsstunden durch den Teilnehmer/In werden keine bereits gezahlten Schulungsgebühren erstattet.

 

10.5.         Rücktritt von gebuchten Seminaren (SKN)ist bis einer Woche vor Kursbeginn kostenfrei möglich. Erfolgt keine Absage in diesem Zeitfenster, wird das gebuchte Seminar in voller Höhe berechnet und in Rechnung gestellt. Ausnahmefälle sind nur mit gegenseitiger Absprache möglich.

 

10.6.         Die Hundeschule Bully behält sich vor, den Unterricht nach eigenem Ermessen abzubrechen. Die Unterrichtsgebühr wird in diesen Fällen anteilsmässig zurückerstattet. Dieser Vorbehalt tritt besonders in Kraft, wenn dem Trainer für die Ausbildung wichtige Informationen (z.B. Fehlverhalten des Hundes) verschwiegen wird, oder wenn der Teilnehmer/In den Anweisungen der Trainer nicht folgt.

 

11.        Der Trainer behält sich vor, Termine in dringenden Fällen abzusagen. Diese werden selbstverständlich nachgeholt.

 

 

Unterkulm, 21.3.2017/tr

AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen